Teakholz Pflege

Wer Möbel aus Teak besitzt wird sich diese wahrscheinlich nicht nur zugelegt haben, weil sie schön aussehen, sondern vor allem auch weil sie zu den widerstandsfähigsten Holzmöbeln gehören und somit in der Regel lange halten. Die Inhaltsstoffe des Teak sorgen dafür, dass sowohl Insekten als auch die Witterungseinflüsse dem Holz nicht schaden können, was jedoch im Gegenzug natürlich auch eine spezielle Pflege verlangt. Generell bekommt man Möbel aus Teak unbehandelt, sodass man selbst entscheiden kann, ob man das Holz so belässt oder nicht. Wer jedoch auf die richtige Pflege verzichtet, riskiert, dass sich das Holz nach einiger Zeit grau verfärbt.Wenn die Anschaffung der neuen Möbel noch bevor steht, ist es ratsam darauf zu achten, dass die Oberfläche des Holzes angeschliffen wurden. So entstehen Poren im Holz, die das entsprechende Pflegemittel gut aufnehmen können.

Wie häufig die Teakholz Pflege und Behandlung nötig ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen sind die Witterungsverhältnisse ein wichtiger Faktor, Gartenmöbel die zum Beispiel nicht nur Sonne, sondern auch Regen und Sturm standhalten müssen, sollten regelmäßig, mindestens aber ein Mal pro Jahr, behandelt werden.Stehen die Möbel dagegen in einem Wintergarten oder unter einem Abdach, werden diese nicht so sehr belastet, sodass mit der Pflege sparsamer umgegangen werden kann.

Wie pflegt man Teakholz richtig?

Das Teakholz besitzt von Natur aus einige Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel Fette, Öle oder Wachse, die mit der Zeit zu Verfärbungen im Holz führen können. Wer schwarze Flecken oder aber eine gräuliche Verfärbung der Möbel vermeiden will, sollte ein spezielles Pflegeöl verwenden, um das Holz zu schützen. Da die Möbel im Winter häufig weiteren Belastungen ausgesetzt sind, sollten sie im Frühjahr gründlich gereinigt werden. Dazu wird das Holz zunächst mit einer Bürste und Seife von Schmutz befreit, bevor das Pflegeöl zum Einsatz kommt.
Ein spezielles Teaköl sorgt dafür, dass die natürliche Farbe des Holzes erhalten bleibt und nicht mit der Zeit verblasst. Hierbei ist eine Behandlung jedoch zwei Mal pro Saison nötig, wobei das Holz vorher gereinigt und getrocknet werden sollte.
Wer zu langer mit der richtigen Pflege gewartete hat, sodass das Holz schon einen grauen Ton angenommen hat, der kann eventuell noch etwas mit einem Teakreiniger retten. Danach sollten die Möbel getrocknet und anschließend mit Pflegeöl behandelt werden. Wichtig ist zudem ach, dass die Möbel über den Winter trocken und kühl gelagert werden, auf keinen Fall jedoch in beheizten Räumen, da das Risiko eines Schimmelbefalls so sehr hoch ist.