Gartenplaner

Einen Garten zu planen ist mindestens so schwierig wie die Einrichtung eines Zimmers zu planen. Für letztes gibt es seit geraumer Zeit Seiten im Internet, die dabei behilflich sind, die Möbel entsprechend des Grundrisses virtuell zu stellen. Auf diese Weise kann man prüfen, ob die Vorstellungen des Zimmers mit der Wirklichkeit konform gehen und alles so untergebracht werden kann, wie man es gerne hätte und in Gedanken auch bereits getan hat.
Wenn es doch ein solches Programm auch für die Planung eines Gartens geben würde – Stopp!

Denn einen solchen Planer gibt es. Er nennt sich einfacherweise Gartenplaner und übernimmt genau die Aufgaben: man gibt die Maße seines Grundstücks beziehungsweise der Grünfläche, welche man gestalten will, an und kann nun die optionalen Gerätschaften und Bauten platzieren, jeweils mit ihren genauen Maßen. So kann man sehr einfach, ohne großen Zeitaufwand und vor allem ohne Anschaffungskosten ausprobieren, ob der Pool und das Gartenhäuschen tatsächlich beide in dem Garten Platz finden, ob man vielleicht noch einen kleinen Teich zusätzlich anlegen kann und wie groß die Terrasse mindestens sein muss oder auch maximal sein darf, so dass das Gesamtbild des Gartens dennoch harmonisch bleibt.
Auch Liebhaber der fernöstlichen Einrichtungskunst Feng Shui können mittels eines solchen Gartenplaners herausfinden, ob die gewünschten Möbel und Einrichtungen entsprechend den Regeln im Feng Shui aufgestellt werden können.
Dadurch, dass ein Gartenplaner alles virtuell plant, kann man auch die schwersten Gegenstände innerhalb von Sekunden an einen anderen Platz verschieben und so testen, ob sich eine anderweitige Anreihung der gewünschten Bestandteile des neuen Gartens eventuell optisch positiver auf den Betrachter auswirken würde. Auch kann man so überprüfen, ob wirklich genügend Platz für all die gewünschten Dinge ist und sogar die Farbgestaltung kann mit einem Gartenplaner stattfinden. So kann schon vor der Bepflanzung getestet werden, welche Farben an welchem Platz gut aussehen und welche Kombinationen man lieber sein lassen sollte.